News

Die First Lego League (FLL) ist ein Roboterwettbewerb für naturwissenschaftlich interessierte Kinder und Jugendliche. Mit Spenden und der Organisation von Exkursionen und Workshops unterstützt und fördert die Firma MB connect line GmbH die Schülerinnen und Schüler aus den Gymnasien Dinkelsbühl und Feuchtwangen.
MB connect line GmbH fördert die IT-Experten von morgen.

Die First Lego League (FLL) ist ein Roboterwettbewerb für naturwissenschaftlich interessierte Kinder und Jugendliche. Mit Spenden und der Organisation von Exkursionen und Workshops unterstützt und fördert die Firma MB connect line GmbH die Schülerinnen und Schüler aus den Gymnasien Dinkelsbühl und Feuchtwangen. “Als Unternehmen stehen wir auch in der Verantwortung, junge Talente zu fördern”, so der Geschäftsführer Siegfried Müller – “vor allem ist uns wichtig, dass es nicht bei einer einmaligen Spende bleibt. Wir wollen Frühförderung nachhaltig gestalten und die Lust an Wissenschaft und Technik wecken. Das machen wir nicht nur mit Spenden, sondern auch mit Workshops, Exkursionen und Trainings – alles auf eigene Kosten.“

Am Montag besuchte Siegfried Müller die Robotik-Arbeitsgruppe des Gymnasiums Feuchtwangen, um persönlich vier LEGO MINDSTORMS Education EV3 Sets mit je einem Lego-Roboter als Spende zu überreichen. Einen Tag später bekam die Robotik-AG des Gymnasiums Dinkelsbühl ebenfalls vier Education Sets mit den Robotern überreicht. Um den interschulischen Austausch zu fördern, veranstaltete die Firma einen gemeinsamen Workshop in Dinkelsbühl mit den Teams der beiden Gymnasien. Jürgen Wesp, Leiter des Teams aus Feuchtwangen, ist von dem Konzept überzeugt. “Das ist auch sehr gut für den späteren Wettbewerb. Nicht nur profitieren die Schüler vom gegenseitigen Austausch, es bringt auch Punkte im Wettbewerb, wenn man nachweisen kann, dass auch mit anderen Teams vor dem Wettkampf zusammengearbeitet wurde.” Und der Schulleiter aus Dinkelsbühl, Bernhard Riek ergänzt: “Diese angebliche Rivalität zwischen Feuchtwangen und Dinkelsbühl gibt es schon seit Jahren nicht mehr. Wir müssen uns im internationalen Bildungswettstreit behaupten und da zeigen wir auch mit Kooperationen wie der First Lego League, dass wir in intensivem Austausch stehen.”

Um den Schülern aus Dinkelsbühl einen ersten Eindruck zu geben, veranstaltete MB connect line eine Exkursion zur Technischen Universität München. Am 13.Januar 2018 fand in der Fakultät für Maschinenwesen der TU München der Regionalwettbewerb mit insgesamt 23 Teams statt. Unter dem Motto "Hygro Dynamics" drehte sich in diesem Jahr alles darum, die Gewinnung und Nutzung von Wasser zu verbessern. Der Wettbewerb bestand aus zwei Teilen: Im praktischen Teil konstruierten die Teams aus Sensoren und Motoren einen autonomen Roboter und lösten mit ihm knifflige Aufgaben rund um das vorgegebene Thema. Im theoretischen Teil analysierten die Teams die vorgegebene Problemstellung und forschten nach Lösungen. Teilnehmen können Schüler und Schülerinnen zwischen 10 und 16 Jahren. Jedes Team besteht aus 5 bis 10 Mitgliedern sowie einem erwachsenen Coach. Auf der Rückfahrt zeigten sich die Dinkelsbühler begeistert. Nächstes Jahr, so haben sie angekündigt, wollen sie auch als Team antreten.