Mittels mbEDGE können Sie die Fernwartungsrouter mbNET und mbNET.rokey zum echten Edge Gateway aufrüsten
mbEDGE - Erweitern Sie Ihre Fernwartung um Edge Computing

Schnelles Verarbeiten großer Datenmengen stellt Cloud-Lösungen vor Herausforderungen. Nur im Zusammenspiel mit Edge Computing, also der Datenverarbeitung, -verwaltung, -sicherung und -bereitstellung am Entstehungsort, lassen sich End-to-End-Lösungen für das Industrial Internet of Things entwickeln. Um Maschinenanlagen automatisiert warten zu können, senden Sensoren verschiedenste Messwerte der Geräte kontinuierlich an die Cloud. Dort angekommen, werden die Messdaten nach bestimmten Ausschlägen analysiert, beispielsweise Überhitzung oder Abnutzung. Wenn die Datenflut, die durch die vielen verschiedenen und zunehmend verteilten Sensoren entsteht, nicht mehr mit der nötigen niedrigen Latenz verarbeitet werden, kann das zu teuren Schäden führen, zum Beispiel wenn empfindliche Maschinen kurzfristig überhitzen. Die Cloud gerät zum Flaschenhals.

Abhilfe schaffen kann an diesem Punkt die Edge-Technologie von MB connect line. Mittels mbEDGE können Sie die Fernwartungsrouter mbNET und mbNET.rokey zum echten Edge Gateway aufrüsten. Die auf der SD Karte mitgelieferte Softwaresuite enthält den IOT-Baukasten Node-RED, die Container-Plattform Docker und das Open-Source Management Werkzeug Portainer. Mithilfe voreingestellter Nodes als Schnittstelle zum Fernwartungsportal mbCONNECT24 oder gängigen Cloud-Anbietern gelangen die Daten in die Cloud. Die grafische Benutzeroberfläche und die einzelnen Funktionsbausteine, wie ein HTTP-Request, ein SMS-Alarm oder die Einbindung einer mathematische Funktion, machen die Erstellung von Edge-Funktionalitäten ganz leicht möglich. Zudem gibt es auch Funktionsbausteine, in denen man JavaScript benutzen kann. Falls dies nicht ausreichen sollte, bietet sich die Möglichkeit, eigene Bausteine ebenfalls in JavaScript zu schreiben, um eine gewünschte Funktionalität abzubilden. Hat man den gewünschten Aufbau durch die Anordnung der Bausteine und Verbindungen geschaffen, reicht ein Klick aus, um mit der eigenen Anwendung in den Livebetrieb überzugehen.

Der IOT-Baukasten Node-RED wird in einem Docker Container bereit gestellt. Die Container selbst enthalten alle Bestandteile der Applikation in der richtigen Version. Docker ist eine ideale Möglichkeit, komplette Anwendungen zu kapseln und portabel auf den Fernwartungsroutern zu nutzen. Updates und Sicherheits-Patches lassen sich so sehr einfach realisieren. Dies ist ein wichtiger Aspekt für einen langfristigen Support gerade im industriellen Bereich. Mit Portainer kann der Nutzer seine Docker Container in der mbEDGE.advanced Version ganz leicht in einer grafischen Benutzeroberfläche verwalten. Auch das Erstellen von neuen Containern oder eine Beschränkung auf bestimmte Nutzergruppen ist über die Oberfläche einfach zu realisieren. Über jeden Container lassen sich ausführliche Informationen wie Logs, Pfade oder Laufzeit auslesen. Selbst eine Konsole lässt sich über die Verwaltung starten. Für eine einfache und praktische Verwaltung von Docker Containern bietet Portainer genügend Funktionen an, um die Containerverwaltung noch einfacher zu nutzen.